#1 Geschichte des Clans - Teil 4 von Country 23.11.2008 14:19

avatar

Pluto qualmte vor Zorn. Das hatte er in tausend Jahren noch nicht erlebt. „Haut die mir doch glatt die Pfanne vor den Kopp“ und das vor meinem Bruder und diesem Ghost, na denen werde ich`s zeigen. Das lasse ich mir nicht bieten. Vor dem Eingang zur Unterwelt, saß Cerberus schwanzwedelnd und begrüßte freudig sein Herrchen. Aber Pluto war so in Rage, dass er ihn mit einem Feuerball in seine Hütte jagte. Da schauten nun drei winselnde Köpfe heraus und schauten ihm nach. Plötzlich blieb Pluto stehen und er begann teuflisch zu grinsen. „Ja, dass werde ich tun“, sagte er zu sich selbst. Voller Vorfreude schickte er einen weiteren Feuerball in Richtung Cerberus, was das arme Tier mit einen dreifachen Jaulen quittierte.

Ghost war der glücklichste Götterbote im Olymp. Seine Aufgabe hatte er hervorragend gemeistert. Er schlenderte in die Heiligen Hallen des Clans und erfreute sich an der stetige Zunahme der Mitglieder und des Zuwachses ihrer Stärke.

Fröhlich vor sich hin pfeifend öffnete er die Tür zu Lucillas Büro und erstarrte. Lucilla stand da, mit dicken Rändern unter den Augen und schaute ihn an.

„Lucilla was ist los“, fragte Ghost.

Lucilla schrie, „Ghost, ich muss mit Dir reden“, packte Ghost am Kragen und zog ins Büro. „ICH HATTE GESTERN ABEND BESUCH!“

„Ähh, jaa? Von wem?“

„Ein nach Schwefel stinkender Kerl, namens PLUTO, kennst du ihn persönlich?“

„Oh, Oh, ja den kenn ich. Aber Luci, der hat nur einen schlechten Atem und ist völlig harmlos“, log Ghost.


„Harmlos, HARMLOS? Er hat mich mit Feuerbällen durchs Büro gejagt. Meinst Du, dass ist harmlos. Nein, harmlos ist, wenn er mich zum Schachspiel eingeladen hätte. Mir brennt der Hintern immer noch und ich bin genervt. Was hast Du mit ihm zu tun?“

„Ähhhh, eigentlich nichts, naja es gab im Olymp ein paar Differenzen, was Deine Person anging, aber die Wurden geklärt.“

„Geklärt? Die wurden geklärt? Nichts wurde geklärt. Er sagte, dass es unmöglich sei, dass ich, als Frau diesen Clan führe und er hat mir seinen Standpunkt sehr deutlich eingebrannt, ich kann seit Stunden nicht mehr sitzen und Du sagst es wäre alles geklärt, da schwillt mir doch die Halsschlagader. Ich muss dass alles nicht tun, ich bin eine unabhängige Frau, ich habe ein Real Life, in dem ich respektiert und nicht durch meine Wohnung gescheucht werde. Ich gebe Dir fünf Minuten. Wenn ich dann keine Garantie von Dir habe, dass dieser Idiot hier nie mehr auftaucht, dann schmeiße ich die Sachen hin. HAST DU VERSTANDEN?“

Puff ein Wölkchen und Ghost war verschwunden.

Er hetzte zu Minerva und zog sie hinter sich her zum Büro von Jupiter. Ohne zu klopfen trat er ein, Minerva völlig ungöttlich hinter sich her ziehend. Doch hinter dem Schreibtisch, saß nicht Jupiter, sondern ein Stier.

„Ups, sorry“, sagte Ghost und schloss die Tür wieder. Er hörte einen Knall. „GHOOOOOOOOOOOOOOOOOST!!!!!“

Ghost öffnete die Tür und trat ein. Minerva hatte sich wieder gefasst und trat mit einem vernichtenden Blick auf Ghost mit ein.

„GHOST, was glaubst du eigentlich, warum der Zimmermann hier eine Tür eingebaut hat, Heee? „


„Ähh, Jupiter es ist ein Not…“

„ES IST MIR SCH…..EGAL OB DAS EIN NOTFALL IST. Ich erwarte von allen, ob Gott oder Götterbote, dass er anklopft, wenn er was von mir will, wir sind hier immer noch auf dem Olymp. Das darf doch nicht war sein, dass jeder hier reinschneit, als wäre ich ein gewöhnlicher Vertrauensgott.“

„Tschuldigung“, sagte Ghost, „ich hatte nur einen Stier….“

„HÄLST DU WOHL DEN M….“

„Ein Stier?“ fragte Minerva, „oh Vati, du hast gesagt, dass du nichts mehr mit Europa anfängst, das hast du mir versprochen.“

„Ach Kindchen, was soll ich machen, so bin ich halt. Und hey, ich bin der Boss hier, sag mir einen Grund warum ich dir Rechenschaft schuldig bin und komm mir jetzt nicht mit –ich bin deine Tochter-.“

Ghost wippte auf den Zehenspitzen und schaute immer wieder auf die Sonnenuhr.

„Also Ghost, was ist denn so wichtig, dass du alle Höflichkeit fahren lässt?“, sagte Jupiter, um nicht weiter mit Minerva diskutieren zu müssen.

Währenddessen wartete Lucilla auf die Rückkehr von Ghost. Immer wenn sie ein Geräusch hörte, schreckte sie auf, immer in der Erwartung, dass plötzlich Pluto in der Tür stand und mit Feuerbällen um sich schmiss.

„Nein das habe ich nicht nötig, dachte sie die ganze Zeit bei sich, nein, nein und nochmals nein. Ich lasse mir nicht noch mal von einem Gott den Hintern versengen, soll doch ein anderer den Hintern hinhalten. Ich gebe die Clanführung ab, an den nächsten, der hier rein kommt und Ghost nicht sofort hier auftaucht.

Die Minuten vergingen, doch weder ghost, noch ein Clanmitglied tauchten auf.

Doch plötzlich:


„MOGÄÄÄÄÄN!“

Patriccio kam die Halle rein. Lucilla kam ihm lächelnd entgegen. Er ist genau der richtige, dachte sich Lucilla. Er ist jung, dynamisch und setzt sich sehr für den Clan ein, außerdem ist er ja auch der Erste.

Lucilla grinste Patriccio an. „Hallo Pat, alles klar bei Dir.“

Pat verstummte, denn immer wenn Luci so grinste, bedeutete es Arbeit.

„Jaaa? Alles in Ordnung und bei Dir?“

„Och, ja.“ Lucilla grinste ihn weiter an.

„OK, Luci, was ist los.“

„Oh Nichts, ich wollte dir nur gratulieren.“

„Äh, Luci, ich hab aber gar keinen Geburtstag.“

„Nein, nicht zum Geburtstag, Du bist seit heute morgen Führer des Clans Carpe Noctem.“

„WAAAAAAAAAS?“

Pat musste sich erstmal setzen. „ABER WARUM; LUCI.“

„Nun, du weist, ich habe tierisch viel um die Ohren und ich muss für Studium büffeln, da bleibt mir nicht die rechte Zeit um mich auch noch um den Clan zu kümmern,“ erklärte Luci und rieb sich mit schmerzverzerrtem Gesicht ihren Hintern.

„Ja und jetzt?“

„Nun jetzt bist du Clanführer, viel Glück.“ Luci drehte sich um und ging.


Nun saß pat im Büro des Clanführers und konnte es nicht fassen. Plötzlich stand Ghost in der Tür.

„Wo ist Luci?“

„Weg“

„Wie weg“

„Ja weg.“

„Oh, nein. Dabei habe ich doch alles geklärt. Ja gut ich war länger als 5 Minuten weg. Aber deswegen musste sie doch nicht… Na gut, patriccio. Weißt du wer ihr Nachfolger ist.“

„Ich!“

„Wie du ?“

„Ja ich.“

„Und?“, fragte Ghost nach einiger Zeit. “Bereit zu großen Taten?“

„Nun ich denke schon“, sagte pat nun etwas zuversichtlicher. Und in der Tat. Nach dem anfänglichen Schock, reifte patriccio zu einem fähigen Clanführer heran. Unter seiner Führung und mit Unterstützung von Luci, die weiterhin die große Stütze im Hintergrund blieb und den alt gedienten Recken, die patriccio als Nachfolger sofort akzeptierten, wuchs der Clan zu stattlicher Größe.

Patriccio führte den Clan, ganz im Sinne von Lucilla, zu einem Clan mit tadellosem Ruf. Es ist sogar so, dass nun große Clans wie die UGC im Laufe der Zeit von sich um Verlängerungen anfragen, was den guten Ruf in der Gladiwelt noch einmal unterstreicht. Als friedlicher Clan gilt das Augenmerk natürlich auf die Erringung von Landsitzen im Kolosseum. Und auch dort feierte der Clan regelmäßig und immer mehr Erfolge. Bis zum 28.01.2007 errang der Clan 493 Landsitze, wobei der 06.01.2007 bisher mit 50 gewonnenen Landsitzen wohl der erfolgreichste Tag in der Geschichte war. Hervorzuheben sind als Dauergewinner, unser Clanführer patriccio, hammerhansen, der mit dem Sekretär das Kolosseum zur kleinen Wissenschaft erhob. Und einer, der sich in der Zeit still und heimlich zu einem Sammler mausern sollte und Hammer bald als Leader ablösen wird, er wird übrigens mit 3 F geschrieben). Im Januar 2007 klopfte übrigens ein völlig abgerissener und durchgeknallter Spieler an der Tür der heiligen Hallen und bat um Einlass. Er wurde übrigens aufgenommen und müllt auch heute noch das Forum zu .

Was war auf dem Olymp passiert. Nachdem Ghost alles erzählt hat, war Minerva auf hundertachtzig. Sie erklärte Pluto zur chauvinistischen Unperson und berichtete von nun an, wöchentlich in der EMMA über ihn. Es heißt auch, dass an diesem 31.08.2006 ein furchtbar langer Gong durch das Gladiland ging und ein Hund soll laut und lange in drei verschiedenen Stimmen gewinselt und geheult haben. Wie dem auch sei, seit diesem Tag existieren in Jupiters Büro 2 große Bronzeschalen mit Abdrücken. Einmal mit Plutos dämlichen Gesichtsausdruck (wir erinnern uns) und einmal mit einen undefinierbaren Abdruck. Man sagt es wäre Pluto Hinterkopf. Ob Pluto daraus gelernt hat, naja wir werden sehen .

Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, wenn es heißt:

SPANNUNG, GÖTTLICHE INTRIGEN UND STAR WARS IN CARPE NOCTEM TEIL 5 ODER EINFACH „THE WING“

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz